Montag, 6. November 2017

[LESEMONAT OKTOBER] 2017

Heyho ihr Lieben,   [WERBUNG]

der Oktober war - trotz Unistress und viel Arbeit - ein erfolgreicher Lesemonat, in dem ich insgesamt neun Bücher geschafft habe. Davon war eines ein riesiger Flop, ein anderes ein Jahreshighlight.

Diese Bücher habe ich im Oktober gelesen:


History is all you left me 
Woyzeck   
Der Zauber des Winters
Blaubunte Schmetterlinge
(Doppelklick zu den Rezensionen)





Mein Oktober begann mit einem riesigen Flop, nämlich "Chosen" von Rena Fischer. Das Buch konnte mich leider gar nicht überzeugen, las sich wie eine zusammengestückelte Fantasygeschichte, die die Ideen von vielen anderen Büchern zur Inspiration genommen hat. Mir hat das "Besondere" gefehlt, das "Außergewöhnliche", was das Buch von anderen abgrenzt.

Woyzeck habe ich für mein Studium gelesen, "Blaubunte Schmetterlinge" und "Der Zauber des Winters" waren Korrekturprojekte.

Außerdem hielt der Oktober zwei Kinderbücher bereit, die mich beide von sich überzeugen konnten, weil sie durch neue Ideen und eine schöne Atmosphäre geglänzt haben. Die Rede ist von "Fayra" und "Wolkenschloss".

John Greens Buch "Turtles all the way down" hat mich vor die ein oder andere Herausforderung gestellt. Spraschlich fand ich es top, inhaltlich nicht so toll, weil die Geschichte einfach nicht vorangekommen ist. Aus diesem Grund konnte ich das Buch nicht bewerten und habe das auch in meiner Rezension so vermerkt.

Maja Köllingers Debütroman "Madness" hat mir bis auf Kleinigkeiten gut gefallen. Die Geschichte entwickelte sich rasant und das Wunderland mochte ich aufgrund seines Worldbuildings sehr gern. Leider ließ das Korrektorat sehr zu wünschen übrig.

"Der schwarze Thron" war mein Highlight diesen Monat und ist auch zu einem meiner Jahreshighlights geworden. Wenn mich High Fantasy so überzeugen kann, muss das Buch einfaxch grandios sein. Ich kann kaum den dritten Teil erwarten, werde ich sofort lesen - und - da bin ich mir sicher - ebenso sehr lieben wie die ersten beiden.

Ein weiteres Highlight und einen neuen Autor habe ich in Adam Silvera und "History is all you left me" gefunden. Auch dazu wollte ich eine Rezension schreiben, aber ich bin gescheitert, weil ich keien Worte kenne, die diese Besonderheit einfangen können. Daher empfehle ich es euch allen: Lest es, liebt es, lernt davon und denkt nach!

Welche Bücher habt ihr im Oktober gelesen? Was könnt ihr mir empfehlen?


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen