Montag, 7. August 2017

[REZENSION] LOVE HER WILD von Atticus

Love her wild, das ist dieses Gefühl, wenn du nachts unter einem Himmel voller Sterne liegst.
Love her wild, das ist dieses Gefühl, wenn du an einem freien Tag genau das tun kannst, was du willst.
Love her wild, das ist das Gefühl, das dich beschleicht, wenn du weißt, dass endlich alles so läuft, we du es haben willst.

Atticus schreibt.
Und das mit Leidenschaft.






Some write for fun
others write
because if they didn't
the words
would grow
and fester
and burst from the seams
of their souls.
Some words
are safer down
on paper.
(ATTICUS)
Was soll ich sagen, außer, dass ich verliebt bin? Ich bin verliebt in dieses Buch, in diese schwarz-weißen Bilder, in diese Gedichte, in Atticus' Worte. Es kommt mir vor, als hätte er seine eigene Sprache gefunden, die man nur verstehen kann, wenn man sich darauf einlässt. "Love her wild" war ein Buch, das ich nicht aus der Hand gelegt habe, ein Buch, das ich auf einmal durchgesuchtet habe und ein Buch, das mich bis heute nicht losgelassen hat. Und wahrscheinlich auch nicht loslassen wird. Viele Gedichte bestehen nur aus wenigen Worten, andere sind länger - und alle erzählen sie eine eigene Geschichte.

One  day I'll paint the perfect sunset-
if I can only find the words.
(ATTICUS)

Dem habe ich nichts mehr hinzuzufügen. Außer dem hier:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen