Samstag, 1. April 2017

[REZENSION] PAPER PRINCESS - Ein Buch für die Mülltonne

Zwei Dreizehnjährige sitzen vor dem Computer und öffnen Wattpad. Sie kichern und albern herum, denn sie wollen zum ersten Mal eine Geschichte schreiben - und diese natürlich sogleich online stellen.
Girly 1: "Nehmen wir eine 17-Jährige. Sie soll Stripperin sein und es soll ihr total schlecht gehen. Und dann wird sie von irgendjemand Reichem adoptiert und hat "irre" viel Luxus.
Girly 2: Oh jaa, das machen wir! Aber der Reiche, der soll Söhne haben. Und die müssen richtig heiß sein und "irre" viel Sex haben.
Girly 1: Perfekt! Aber die Jungs sollen sie erst richtig mies behandeln! Weil sie ja arm ist und da nichts zu suchen hat.
Girly 2: Woooah, was für eine "irre" tolle Idee. Aber irgendwann verliebt sie sich in einen ... und zwar so richtig.
Girly 1 (flüstert): Komm, wir machen es richtig pervers. Wir bauen möglichst viel Schwanz, Sperma und Blowjob ein!
Girly 2 (klatscht in die Hände): Oh Mann, das wird bestimmt ein Bestseller!

Tja, leider ist es das auch geworden. Nur, dass die Geschichte nich von zwei Dreizehnjährigen stammt, die sich schreibtechnisch mal ausprobieren wollen, sondern von zwei erwachsenen Frauen. Erin Watt, what the fuck war das?





Ich habe schon von Vornherein gedacht, dass mir das Buch nicht sonderlich gefallen wird. Aber ich wollte es dennoch versuchen, weil ich so viel Positives gehört habe und vor allem neugierig auf den Cliffhanger am Ende war, der .... ja so unfassbar "irre" schlimm und kaum auszuhalten ist.

Wisst ihr, was kaum auszuhalten ist?
Diese verdammte Geschichte.
Ich habe nichts gegen Trashliteratur, After Passion 1 hat mir richtig gut gefallen und auch Dark Love fand ich nicht so mies. Aber bei "Paper Princess" hatte ich wirklich das Gefühl, dass ich noch nie so ein schlechtes Buch gelesen habe. Noch nie.
Wie kann so was bei einem Verlag durchgehen?
Wie kann so etwas allen Ernstes veröffentlicht werden?
Ich war mir zwischendurch sicher, dass ich ein anderes Buch gelesen habe als all die, die es so hoch schätzen. Aber anscheined liegt es an mir.

"Du bist so eng."
"Das habe ich dir doch gesagt."

Diese Sprachgewandtheit. Dieser Ausdruck. Diese Tiefe. Diese Charkatere, die man einfach nur ins Herz schließen wollte.
Nicht.
In Paper Princess geht es um Sex, Reichtum, Sex, Reichtum, Sex, Blowjob, Sex, Reichtum.  Ab und zu auch um Sperma, damit es nicht langweilig wird.

Reed - der Homme fatale - keine Ahnung, ob man das so sagen kann, ist ein sich selbst überschätzendes, bemitleidenswertes Bürschchen, was alles, aber nicht anziehend ist. Ich fand ihn widerlich, ebenso wie alle seine Brüder - ebenso wie alle Figuren aus dem 13-Jahre-Wattpad-machen-wir-es-pervers-Buch. Ich habe weiter und weiter gelesen, in der stetigen Hoffnung, dass sich das Blatt doch irgendwann wenden MUSS, aber wisst ihr, was kam?
Sex, Reichtum, Sex, Reichtum, Sex, Blowjob, Sperma, Reichtum.

Die deutsche Übersetzung hat übrigens eine Schwäche für das Wort irre: alles ist irre schlimm, irre toll, irre heiß, irre teuer - ich werd' noch irre bei der ganzen sprachlichen Vergewaltigung!
Dass das Buch nur so vor Klischees strotzt, muss ich nicht mehr erwähnen. Das ist bei 13-Jährigen normal. Dass ich Teil 2 nicht mehr lesen will, ist glaube ich auch verständlich.

Zum Cliffhanger am Ende: L-a-h-m.
Ich war so froh, als es vorbei war. Vielleicht hätte ich es in die Mülltonne fallen lassen sollen.

(Natürlich dürft ihr das Buch alle finden, wie ihr wollt. Wenn es euch gefallen hat, ist das super - aber akzeptiert auch, dass ich es absolut grauenhaft fand.)



Das literarische Meisterwerk bekommt einen Stern, aber 0/15 Punkten. Zum ersten Mal in meinem Leben. Hätte nicht gedacht, dass so schnell etwas "Der Geschmack von Sommerregen" toppen kann.

Ein Gutes hat's: Ich lass von solchen Geschichten in Zukunft die Finger.

Kommentare:

  1. Hi Regina:)

    Eine geniale Rezension!! Danke dafür!!Ich finde es richtig toll wenn man kein Blatt vor den Mund nimmt und genau das schreibt was man denkt!! :)

    Liebe Grüße,
    Sabrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir, das freut mich sehr :)

      LG Regina

      Löschen
  2. Hi!
    Krass, aber ehrlich... das war mein erster Gedanke. Ich bewundere, was du da aussprichst. Bisher hatte ich auch nur Positives gehört und wollte es deswegen lesen, aber jetzt bin ich wirklich ins Zweifeln geraten, ich glaube ich muss meine Wunschliste nochmal überdenken.

    LG
    Alexandra

    AntwortenLöschen
  3. Ich muss sagen, solche Bücher interessieren mich null. Deswegen lese ich eigentlich auch keine Rezis dazu. Aber dein Bild bei Facebook fand ich genial. Also auch gleich die Rezi lesen. Und ich schmeiß mich weg ist die geil. Das Buch ist zwar scheinbar scheiße, hat aber wenigstens eine der erfrischendsten Rezis zur Welt gebracht, die ich je gelesen habe. Super toll.
    LG
    Tessa von "Fantasybücher für dich"

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oooh, danke, das freut mich, dass ich dich amüsieren konnte :)!
      Wünsche dir noch einen schönen Sonntag,

      lg Regina :)

      Löschen
  4. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  5. Ich musste bei deiner Rezi einfach schmunzeln.😂
    Und zum Buch ich seh das einerseits wie du, aber andererseits irgendwie auch wieder anders, weil es sich doch recht schnell gelesen hat und ich schon wesentlich schlechteres gelesen hab.😱
    Liebe Grüße Alli von Büchergeflüster

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das stimmt, es hat sich schnell gelesen - das war das Einzige, was ich gut fand :D LG Regina

      Löschen
  6. Die Rezi ist wirklich sehr lustig, das muss man dir schon lassen. Leider war sie gar nicht professionell.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kann sein. Meine anderen Rezis lesen sich professioneller, aber ich hatte auf dieses Buch so einen Hass, dass ich ihn rauslassen musste :D Beim nächsten Mal geht es wieder gesitteter zu :).

      Löschen