Freitag, 6. Januar 2017

Rezension Wohin du auch gehst von Leisa Rayven

*****REZENSION*****

Titel: Wohin du auch gehst
Reihe: Dilogie (Band 1 von 2)
Autorin: Leisa Rayven
Seitenanzahl: 476
Genre: New Adult

Klappentext:
Der Traum vom unsterblichen Ruhm führt Cassandra Taylor und Ethan Holt zu einer der berühmtesten Schauspielakademien der USA. Bereits während des Vorsprechens kommt es zu einem schicksalshaften Ereignis: Cassandra und Ethan spielen eine gemeinsame Szene so perfekt, als besäßen sie eine tiefe Verbindung und würden sich seit Jahren kennen. Zwischen ihnen herrscht eine Anziehungskraft, die weder einstudiert noch erklärbar ist. Für das Auswahlverfahren erweist sich dies als Glücksfall: Cassandra und Ethan werden als das bekannteste Liebespaar der Geschichte gecastet. Trotz der gegenseitigen Anziehungskraft klappt es privat zwischen den beiden überhaupt nicht. Dennoch sind sie auch in den kommenden Jahren die perfekte Besetzung für große Liebesgeschichten. Und mit jedem Vorhang der fällt, werden Cassandra und Ethan tiefer in das Wunder der Liebe hineingezogen.
(Quelle: Amazon.de)

Meine Gedanken zum Buch:
-vor dem Lesen-
Das Buch ist eher zufällig im Warenkorb gelandet, weil es mich spontan angesprochen hat und mir die Idee ganz gut gefiel. Ich erhoffe mir eine spannende Geschichte mit viel Streit, tollen Schlagabtäuschen ... und natürlich der ganz großen Liebe!

-nach dem Lesen-
Wenn ich an das Buch zurückdenke, ist es wohl am besten mit folgenden Adjektiven gleichzusetzen: flach, austauschbar, unoriginell & enttäuschend. Das klingt jetzt alles ziemlich hart - ganz so schlimm war es nicht. Immerhi habe ich dem Buch noch 9 von 15 Punkten gegeben, also eine gute 3 in Schulnoten. Dennoch habe ich mir so viel mehr erhofft.
Die Charaktere waren für mich einfach nicht greifbar, hatten keine Ecken und Kanten. Weder für Ethan, noch für Cassie konnte ich mich erwärmen, weil sie einfach nichts besaßen, was sie irgendwie auszeichnet.
Die Story ist flach & absolut nichts Neues, hat mich an einen typischen durchschnittlichen Young Adult Roman erinnert, der die großen Gefühle aufkommen lassen will, es aber schlichtweg nicht schafft.
Ich habe mich beim Lesen nicht gelangweilt, aber gut unterhalten wurde ich leider auch nicht. Die Story ist an mir vorbeigeplätschert & mich einfach nicht erreicht.
Ich mag Geschichten, die zum Nachdenken anregen. Geschichten, die das Herz zerreißen. Geschichten, die Protagonisten haben, die so authentisch sind, dass man sich ihnen näher fühlt als einen Freunden. Geschichten, die etwas vermitteln.
"Wohin du auch gehst" hat für mich leider gar nichts davon.
Daher vergebe ich schwache 3 von 5 Sternen.
Teil 2 werde ich sehr wahrscheinlich nicht lesen.
Meine hellseherischen Fähigkeiten reichen aus, um die oberflächliche Handlung zu erahnen.

Schade.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen