Freitag, 6. Januar 2017

Rezension Mein Herz wird dich finden von Jessi Kirby

*****REZENSION MEIN HERZ WIRD DICH FINDEN*****

Titel: Mein Herz wird dich finden
Autor: Jessi Kirby
Genre: Young Adult
Verlag: Sauerländer

Klappentext:
Eine Liebe, die tragisch endet.
Eine neue Liebe, die tragisch beginnt.
Ein Herz, das nicht aufhört zu lieben.
Und am Ende der Tränen: das Glück.

400 Tage ist es her.
Vor 400 Tagen ist Mias große Liebe bei einem Autounfall ums Leben gekommen. Vor 400 Tagen hat Noah eine zweite Lebenschance bekommen.
Als sie einander begegnen, spüren sie beide sofort, dass sie zusammen gehören.

Doch nur Mia weiß, dass Noah ihr niemals begegnen wollte. Dass sie gegen seinen ausdrücklichen Willen gehandelt hat, als sie sich auf die Suche nach ihm gemacht hat. Dass Noah niemals wissen wollte, wer vor 400 Tagen ums Leben gekommen ist. Weil es irgendwie nicht richtig ist, dass er weiterleben darf – nur weil jemand anderes gestorben ist.

Doch für Mia ist es, als wäre die Welt plötzlich wieder in Ordnung. Als wäre das Leben wieder bunt und schön. Und als hätte sie Noah nicht verschwiegen, dass sie einander nur begegnet sind, weil sie wissen wollte, wer der Mensch ist, der das Spenderherz ihres Freundes bekommen hat. Doch wie glücklich darf sie nach Jacobs Tod eigentlich sein? Und wann wird aus Schweigen … Verrat?

Mia muss Noah erzählen, wer sie ist. Aber was bedroht ihre Liebe mehr? Eine Lüge – oder die Wahrheit?
(Quelle: Amazon.de)

Der Klappentext hat viel versprochen und er war auch der Grund, wieso ich das Buch unbedingt haben wollte. Herztransplantationen finde ich sehr interessant & ich habe schon immer gedacht, dass man daraus etwas Tolles machen kann. Daher gebe ich der Grundidee schon mal alle Sterne, die es gibt.
Leider hat mir die Umsetzung an manchen Stellen nicht besonders gut gefallen. Das betrifft vor allem die erste knappe Hälfte des Buches. Da ist es mir nicht gelungen, eine Beziehung zu den Charakteren aufzubauen, sie kamen mir flach und ohne jegliche Tiefe vor, außerdem fand ich die Handlung nur mäßig interessant, da nicht so viel passiert ist. Aus diesem Grund habe ich für die ersten 200 Seiten auch etwas länger gebraucht.
Es wurde aber besser.
In der zweiten Hälfte ist es passiert. Ihc habe mich mit Noah und Mia angefreundet, habe sie verstanden & lieben gelernt. Habe mit ihnen gelitten, mich mit ihnen gefreut - ganz, wie es bei einem guten YA Buch sein soll.
Das Ende hat mich kurz sprachlos gemacht - zum Glück aber ... (hier nichts mehr, da Spoilergefahr)
Besonders gut gefallen haben mir die vielen kleinen, philosophischen Sätze, die Kirby immer mal wieder eingestreut hat. Auf den ersten Blick wirkten sie wie Bagatellen, aber es steckte viel Wahrheit in ihren Worten.

Das Buch war eine schöne Liebesgeschichte, aufgrund der Startschwierigkeiten vergebe ich 10/15 Punkten.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen