Montag, 16. Oktober 2017

[NEUZUGÄNGE] Buchmesse, Rezensionsexemplare, Bestellungen, Geschenke

Heyho ihr Lieben, 

hier kommt wie versprochen mein Neuzugänge-Beitrag. In den letzten Tagen sind viele neue Bücher bei mir eingezogen, was unter anderem an der Frankfurter Buchmesse 2017 lag. Welche Geschichten nun meine Regale schmücken, seht ihr auf dem Bild:





Auf der Buchmesse habe ich mir drei Bücher gekauft: "Die Schöpfer der Wolken" von Marie Graßhoff, "Madness" von Maja Köllinger und "Countdown to Noah 2" von Fanny Bechert. Alle Bücher sind signiert und mir gewidmet. Es war toll, die Autoren mal (wiederzu) sehen und ich freue mich schon sehr auf ihre Geschichten. Besonders auf Maries bin ich gespannt, da ich immer mal was von ihr lesen wollte und ihr Stil mir schon oft empfohlen wurde.

Als Rezensionsexemplar hat mich "Fayra" von Nina Blazon erreicht. In der 11. Klasse und während der Abiturzeit war ich ein großes Fangirl von Nina - und irgendwie hat mir ihre Art, Geschichten zu spinnen, gefehlt. Daher freue ich mich riesig auf das neue Buch und werde es sehr bald lesen.

Meine liebe Jean von Büchertraum hat mir "The Nest" mit nach Frankfurt gebracht. Eigentlich weiß ich recht wenig über Inhalt und Plot, aber es sieht so wunderschön aus & ich bin gespannt, welche Geschichte sich dahinter versteckt! Danke noch einmal an dich, Jean :).

Zu guter Letzt mein Highlight: John Green hat ein neues Buch geschrieben und ICH FREUE MICH SO UNENDLICH DARAUF! Nachdem mein Exemplar von "Without Merit" noch immer nicht angekommen ist, kann ich wenigstens "Turtles all the way down" lesen. Ich bin verliebt in den Titel & so gespannt auf die Geschichte. Ein Gefühl sagt mir, dass ich sie lieben werde.

Welche Bücher sind bei euch in letzter Zeit eingezogen?


Mittwoch, 11. Oktober 2017

[NEUZUGANG] Wolkenschloss von Kerstin Gier

Heyho ihr Lieben, 

Kerstin Gier hat ein neues Buch veröffentlicht - Grund genug für mich, es zu kaufen :D. Die Edelsteintrilogie liebe ich über alles und auch Silber hat mir - mit kleinen Abstrichen - gut gefallen. Ich bin also schon sehr gespannt auf Wolkenschloss.

Darum geht es:
Ein magischer Ort in den Wolken. Eine Heldin, die ein bisschen zu neugierig ist. Und das Abenteuer ihres Lebens. Der neue Roman von Bestsellerautorin Kerstin Gier.
Hoch oben in den Schweizer Bergen liegt das Wolkenschloss, ein altehrwürdiges Grandhotel, das seine Glanzzeiten längst hinter sich hat. Aber wenn zum Jahreswechsel der berühmte Silvesterball stattfindet und Gäste aus aller Welt anreisen, knistert es unter den prächtigen Kronleuchtern und in den weitläufigen Fluren nur so vor Aufregung. Die siebzehnjährige Fanny hat wie der Rest des Personals alle Hände voll zu tun, den Gästen einen luxuriösen Aufenthalt zu bereiten, aber es entgeht ihr nicht, dass viele hier nicht das sind, was sie vorgeben zu sein. Welche geheimen Pläne werden hinter bestickten Samtvorhängen geschmiedet? Ist die russische Oligarchengattin wirklich im Besitz des legendären Nadjeschda-Diamanten? Und warum klettert der gutaussehende Tristan lieber die Fassade hoch, als die Treppe zu nehmen? Schon bald steckt Fanny mittendrin in einem lebensgefährlichen Abenteuer, bei dem sie nicht nur ihren Job zu verlieren droht, sondern auch ihr Herz. (Quelle: Amazon.de)


Habt ihr Wolkenschloss schon gelesen? Wird es bei euch einziehen?

Entschuldigt, dass momentan nur so selten Beiträge kommen. Ab dem 20.10. wird es wieder mehr - dann erwarten euch viele neue Rezensionen und Gewinnspiele :).

Montag, 9. Oktober 2017

[REZENSION] CHOSEN - DIE BESTIMMTE von Rena Fischer

Ich wage mich ja nicht mehr allzu oft an Jugend-Fantasy, aber meine liebe Michelle von Bücherfresser hat mir wärmstens das Buch "Chosen" von Rena Fischer ans Herz gelegt, sodass ich die Chance ergriffen und es mir von einer Signierstunde habe zuschicken lassen. Signierte Bücher sind doch immer was Schönes <3.

Mittlerweile habe ich besagtes Buch auch gelesen. Damit ihr wisst, um was es geht, habe ich hier den Klappentext für euch:

Ein Eliteinternat für Hochbegabte – nicht gerade Emmas Traum! Doch dieses Internat ist nicht das, was es zu sein scheint. Alle Schüler haben paranormale Fähigkeiten: Der charismatische Aidan kann Feuer und Wasser tanzen lassen, und Emma findet heraus, dass sie die Gefühle anderer Menschen erspüren kann – sie ist eine Emotionentaucherin. Gerade als sich Emma und Aidan annähern, taucht plötzlich Jared auf, ein ehemaliger Internatsschüler, und weiht sie in ein düsteres Geheimnis des Internats ein. Emma weiß nicht mehr, wem sie trauen kann. Auf einmal bricht eine Rebellion los, und für Emma geht es dabei nicht nur um die große Liebe, sondern um Leben und Tod! (Quelle: Amazon.de)




Leider hat mir "Chosen" gar nicht gefallen. Das mag daran liegen, dass ich mit Jugendfantasy einfach nichts mehr anfangen kann (Ausnahmen bestätigen die Regel!), ist aber auch dem Buch selbst zu verschulden. Die ersten 100 Seiten waren sehr wirr und undurchsichtig geschrieben, dass mir schon früh die Lust am Lesen verging. Hinzu kommt eine Protagonistin, die mir - gelinde gesagt- die Nerven geraubt hat. Sie war unreif, naiv und ich konnte sie überhaupt nicht ins Herz schließen. Auch der Love-Interest traf nicht meinen Geschmack. Überhaupt kommt es mir vor, als wären die Charaktere aus "Chosen" alle sehr blass, beinahe wie Schablonen. Ich kann mich kaum an ihre Namen erinnern und an ihre Wesenszüge noch weniger.

Auch die Grundidee von "Chosen" sagt mir nicht zu, weil es für mich zu wenig Neues gab. Ich weiß, dass man das Rad nicht neu erfinden kann - und das ist auch gar nicht nötig. Aber "Chosen" wirkte auf mich wie das Zusammenspiel vieler bekannter Fantasyromane: Night School, House of Night und Shadow Falls Camp habe ich alle irgendwie wiedergefunden. Das wäre an sich nicht schlimm, wenn "Chosen" nur Elemente aufgegriffen hätte, aber irgendwie habe ich in der Geschichte zu wenig Einzigartigkeit gefunden.

Der Plot an sich ist recht spannend - es passieren viele Dinge, teilweise auch sehr schnell. Überhaupt ließ sich die Geschichte "schnell" lesen, auch wenn der Schreibstil manchmal etwas zu sehr in die Umgangssprache abgedriftet ist.

Alles in allem muss ich zugeben, dass ich nicht die richtige Zielgruppe für "Chosen" bin. Ich kann mir vorstellen, dass die Internatsgeschichte vielen Jüngeren, vor allem Teenagern, gefallen wird, aber für mich hatte das Buch keinen Mehrwert, nichts Besonderes. Daher gebe ich Emmas Geschichte




Montag, 2. Oktober 2017

[LESEMONAT SEPTEMBER]

Mein September war voller Lernen, Unikram und dem Vorbereiten einer Buchveröffentlichung. Dennoch habe ich es immer mal wieder geschafft, etwas zu lesen. Die Statistik bekommt ihr heute in meinem

Lesemonat September


Im September habe ich 7 Bücher gelesen, was relativ wenig ist. Allerdings war unter den Büchern auch "Es" und mit seinen 1540 Seiten deutlich länger als ein durschnittliches Buch. Folgende Bücher habe ich gelesen:

1. Bettina Auer - Tränen der Göttin Teil 2 - Korrektorat, daher keine Bewertung
2. Bettina Auer - Tränen der Göttin Teil 2 - Korrektorat, daher keine Bewertung
3. Matt Haig - Ich und die Menschen - 4,5/5 Sterne
4. Zoe Hagen - Tage mit Leuchtkäfern - 4/5 Sterne
5. Sarah J Maas - A Court of Thorns and Roses - 4,5/5 Sterne
6. Fanny Bechert - Countdown to Noah - 4/5 Sterne
7. Stephen King - Es - 3,5/5 Sterne


Zu drei der sieben Büchern habe ich Rezensionen geschrieben, dafür klickt einfach auf den entsprechenden Titel. Wie ihr seht, war der September ohne Flops, ich mochte alle Bücher, die ich gelesen habe. Gleichzeitig konnte ich aber auch keine der Geschichten mit 5 Sternen bewerten, was schade, aber nicht weiter schlimm ist: "Ich und die Menschen" und "A Court of Thorns and Roses" kamen nämlich ganz nah dran und das sind die beiden Bücher, die ich als Highlights bezeichnen würde. Aber auch "Countdown to Noah" hat mich positiv überrascht, weil die Geschichte in einem Genre angesiedelt ist, das ich sonst gar nicht so mag, mich aber hier doch überzeugen konnte. "Tage mit Leuchtkäfern" wäre teilweise so traurig, dass ich es kaum ertragen konnte. "Es" hatte Längen, war mehr eine Charakterstudie als klassischer Horror, doch hat mir im Großen und Ganzen auch gut gefallen.

Das ist meine Leseliste für den Oktober: klick

Sonntag, 1. Oktober 2017

[REZENSION] ES von Stephen King

Ich kann es noch immer nicht richtig glauben, aber ich habe gerade mein bisher dickstes Buch beendet. "Es" von Stephen King hat einen kurzen Titel, aber einen sehr langen Inhalt, der sich über sage und schreibe 1536 Seiten erstreckt. Kein Wunder, dass ich dafür knapp zwei Wochen gebraucht habe. Ob es sich gelohnt hat oder nicht, entnehmt ihr meiner Rezension.

Worum geht es?
In Derry, Maine, schlummert das Böse in der Kanalisation: Alle 28 Jahre wacht es auf und muss fressen. Jetzt taucht »Es« wieder empor. Sieben Freunde entschließen sich, dem Grauen entgegenzutreten und ein Ende zu setzen.

Stephen Kings Meisterwerk über die Mysterien der Kindheit und den Horror des Erwachsenseins.
(Quelle: Amazon.de)




Stephen King wird oftmals auch der Meister des Horrors genannt. "Es" war mein viertes Buch von ihm - und weil ich eine Schwäche für Horrorfilme habe und die Adaption unbedingt anschauen möchte, war ich neugierig auf das Buch.

Überraschenderweise ist "Es" für mich aber kein Horror, nicht einmal ein Thriller. "Es" ist die Geschichte über sieben Kinder, die sich ihren Ängsten stellen. Sieben Kindern, die lernen müssen, sich in einer Welt zu behaupten, die ihnen nicht immer positiv gesinnt ist. "Es" ist die Geschichte über Freundschaft, über Ausgrenzug, Abenteuer und Zusammenhalt. Und "Es" zeigt uns, dass die Monster der Kindheit uns nicht immer verlassen.

Beim Lesen von "Es" habe ich mich nicht gegruselt, auch wenn es viele atmosphärische Szenen gab, die gut beschrieben waren und mich zumindest schaudern ließen: Angst hatte ich dennoch keine. Vielleicht lag das daran, dass der Fokus von "Es" nicht unbedingt auf ES liegt, sondern auf sieben Kindern, die alle sehr ausführlich eingeführt und porträtiert werden. Man lernt sie über die 1536 Seiten kennen, fiebert mit ihnen mit, beobachtet, wie sie sich entwickeln und kann sie über eine lange Zeitspanne mitverfolgen. Die Szenen, in denen es um die Kindheit geht, haben mir sehr gut gefallen. Ich habe leicht in die Geschichte gefunden und musste das ein oder andere Mal schmunzeln, weil Kinder ihre ganz eigene Art haben, die Welt zu sehen. 
Die Szenen, in denen die Kinder erwachsen haben, fühlten sich für mich recht langatmig an. Stephen King hat ein Faible für Details - an und für sich mag ich das - doch in "Es" war es mir stellenweise einfach zu viel. Ich muss nicht alles wissen, mir muss nicht alles genau gezeigt und beschrieben werden: Meine Fantasie arbeitet gern von selbst.

Daher gab es auch immer mal wieder längere Passagen, die mich gelangweilt haben und bei deinen meine Gedanken irgendwann abgedriftet sind. Natürlich ist es schwer, über ein so lange Buch die Spannung zu halten, aber vielleicht liegt genau darin das Problem: 500 Seiten weniger hätten es auch getan und der Geschichte nicht geschadet. 

Wofür ich Stephen King nur loben kann, ist die Gestalt "Es", die in unterschiedlichen Wesensformen auftaucht. Diese sind so verschieden und kreativ, dass sie mich immer wieder überrascht haben. Neben dem Clown Pennywise existieren noch unzählige weitere Formen, in denen sich "Es" manifestieren kann.  Dadurch gewinnt die Erzählung an Spannung, weil man nie genau weiß, wer oder was "Es" gerade darstellt und wo er sich das nächste Mal zeigt.

Stephen King hat authentische Charaktere erschaffen, denen man entweder total verfallen ist oder die man auf den Tod nicht ausstehen konnte. Ich mag es, wenn ich in einem Buch "echten" Menschen begegne, deren Handlungen ich verstehe und mit denen ich mitfiebere. Das war bei "Es" durchweg der Fall und letztlich waren es auch die Figuren, die mich an die Geschichte gefesselt haben.

Insgesamt habe ich den Exkurs in die Horrorliteratur durchaus genossen. "Es" besticht mit einem spannenden Setting, einer grandios erschaffenen Titelfigur und authentischen Charakteren. Gestört haben mich wiederholt aufgetretene Längen und ein sehr langsames Erzähltempo. Daher bekommt der Klassiker von mir


Mittwoch, 27. September 2017

[WANT TO READ OKTOBER]

Heyho ihr Zuckerstücke, 

heute habe ich euch meine Want-To-Read-Liste für den Oktober mitgebracht. Ich hänge momentan immer noch an "Es" von Stephen King (1540 Seiten), aber es ist ein Ende in Sicht und ich bin zuversichtlich, dass ich es noch diesen Monat beenden werde.

Neben den Büchern auf dem Bild erscheinen im Oktober zwei absolute Herzensgeschichten: Without Merit von Colleen Hoover und Turtles all the way down von John Green. Beide Bücher sind längst vorbestellt und ich kann es nicht erwarten, sie zu lesen <3.





"A Court of Mist and Fury" will ich unbedingt lesen, weil mir der erste Teil überraschend gut gefallen hat. "History is all you left me" steht auf meiner Wunschliste seit es erschienen ist und im September durfte ich es mir endlich kaufen. "Chosen" von Rena Fischer ist sogar signiert - das Buch hat mir meine liebe Michelle von Bücherfresser geschickt. Ich bin gespannt, wie mir die Geschichte gefallen wird. "Scherben der Dunkelheit" ist mein erstes Buch von Gesa Schwartz - hier fiebere ich schon dem Schreibstil entgegen, der ja ganz außergewöhnlich sein soll.

Außerdem bekomme ich noch zwei Rezensionsexemplare zugeschickt - welche das sind, zeige ich euch, wenn es so weit ist. Wenn ich all diese Bücher lesen will, wären wir bei acht. An sich nicht allzu viel, aber ich habe immer noch meine mündlichen Prüfungen vor mir. Mal schauen, wie das alles so klappen wird.

Was wollt ihr im Oktober lesen?  Hinterlasst es mir gern in den Kommentaren :).

Sonntag, 24. September 2017

[DISNEY FOREVER]

Disney bleibt für immer.

Es ist egal, ob du 4 bist, 14 oder 24. Es ist egal, ob du in den Kindergarten gehst, in die Schule oder schon arbeitest. Du kannst immer noch mit Mulan kämpfen, dich in Prince Charming verlieben oder das Herz der Bestie erweichen. Du kannst immer noch mit Winnie Puuh im Hundertmorgenwald spielen, Zeit mit Woody und Buzz Lightyear verbringen oder weinen, wenn Bambis Mutter stirbt. 

Du kannst immer noch mit Arielle die Tiefen des Ozeans erkunden, Pinocchios Verwandlung in einen richtigen Jungen mitverfolgen oder in Nimmerland wohnen. Du kannst immer noch um Mitternacht deinen gläsernen Schuh verlieren, mit Susi und Strolch Spaghetti essen oder der Mäusepolizei beitreten. Du kannst auch noch im Schattenlicht der Wälder rennen und einen Schneemann bauen oder an deinem Geburtstag die Lichter beobachten.

Du darfst dich von drei Feen aufziehen lassen, von den Reichen borgen, wenn sie zu viel haben und mit Dumbo den Zirkus erkunden. 



Der Disney Store ist noch immer mein liebster Ort, viele der Lieder aus Disneyfilmen sind noch immer meine liebsten und ich glaube auch noch immer mein eigenes Happy End.

Das Alter ist  nur eine Nummer, mehr nicht. 

#TeamNeverGrowUp

Freitag, 22. September 2017

[NEUZUGANG] Scherben der Dunkelheit von Gesa Schwartz

Heyho ihr Wundervollen, 

soeben ist ein neues Buch bei mir eingezogen  - danke an dieser Stelle an den cbt-Verlag für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares - und zwar "Scherben der Dunkelheit" von Gesa Schwartz. Ich wollte schon immer mal was von der Autorin lesen und dieses hier soll nun mein erstes sein. Das Cover konnte mich sofort begeistern - ich finde es wunderwunderwunderschön!






Darum geht es:
Die sechzehnjährige Anouk verbringt die Ferien in einem kleinen Dorf in der Bretagne. Kurz nach ihrer Ankunft gastiert der Dark Circus in der Nähe: ein geheimnisvoller Zirkus, der im Dorf für seine düsteren und besonderen Vorstellungen bekannt ist. Auch Anouk gerät schnell in seinen Bann und damit in einen Kosmos, den sie kaum für möglich hielt: Eine magische Welt öffnet sich vor ihr, in der sie den mysteriösen Zauberer Rhasgar kennenlernt. Doch der Dark Circus birgt mehr, als Anouk ahnt. Bald schon schwebt sie in tödlicher Gefahr und weiß nicht mehr, wem sie trauen kann. Denn es gibt keine Regeln im Dark Circus bis auf eine: Nichts ist, wie es scheint ...
(Quelle: Amazon.de)

Ich liebe den Zirkus als literarisches Motiv - und bin so gespannt auf die Geschichte. Kaufen könnt ihr das Buch ab dem 25.9. - und wenn ich es gelesen habe, bekommt ihr natürlich auch eine
 Rezension dazu. 

Kennt ihr bereits Bücher von Gesa Schwartz? Gibt es etwas von ihr, das ich gelesen haben sollte?

Dienstag, 19. September 2017

[WUNSCHLISTEN TOP 10]

Heyho ihr Zauberhaften, 

wer kennt das nicht? Verlagsvorschauen fluten den Markt und die eigene Wunschliste wird immer länger. Heute möchte ich euch zehn Bücher meiner Wunschliste vorstellen - und zwar die 10, die ganz oben stehen. Manche davon sind schon erschienen, den Großteil stellen allerdings Neuerscheinungen dar. Ich wünsche euch ganz viel Spaß :).
Klickt einfach den Titel des Buches an - dann kommt ihr direkt zum Buch auf Amazon.







































Natürlich ist meine Wunschliste noch viel länger, doch das sind die zehn Titel, die mich momentan am meisten reizen. Zwei davon, Without Merit und Turtles All the Way Down, habe ich mir bereits vorbestellt, weil ich die unbedingt am Erscheinunsgtermin haben und lesen möchte :).

Was steht ganz oben auf eurer Wunschliste? Schreibt es mir in die Kommentare!




[Ich besitze keine Recht an den gezeigten Bildern. Diese wurden Amazon entnommen, die Rechte liegern weiterhin bei den Verlagen/Designern etc.]




Sonntag, 17. September 2017

[REZENSION] COUNTDOWN TO NOAH von Fanny Bechert

Heute ist der 17.09.2017 und heute erscheint "Countdown to Noah" von Fanny Bechert im Sternensand Verlag. "Countdown to Noah" (im Folgenden kurt CTN) ist eine endzeitliche Dystopie und der erste Teil einer Dilogie. Band 2 wird bereits am 3. November veröffentlicht.

Worum geht es?

In einer Welt, in der Menschen zu wilden Bestien - sogenannten Noahs - mutieren, zählt für die siebzehnjährige Cassidy nur, ihre kranke Schwester zu beschützen. Als sie dabei von einem Noah gebissen wird, bleiben ihr noch genau dreißig Tage, eh sie selbst zu einem Monster wird. Nur mit der Hilfe des Rebellen Daniel hat sie eine Chance, rechtzeitig Medizin zu beschaffen. Aber wer hilft schon einer tickenden Zeitbombe, deren kleinste Berührung zur eigenen Ansteckung führen kann? (Quelle: Amazon.de)





CTN war mein erstes Buch von Autorin Fanny Bechert. Ob es mein einziges bleiben wird oder ich noch an weitere interessiert bin, entnehmt ihr meiner Rezension :).
Das erste, was mir an diesem Buch aufgefallen ist, war der Titel, denn den finde ich, absolut fantastisch. Normalerweise bin ich kein Fan von englischen Titeln, aber dieser hier hat mein Herz im Sturm erobert. Er ist aussagekräftig, ein wenig poetisch und gibt den Inhalt des Buches auf eine spezielle Art und Weise wieder.

Zunächst ein paar Worte zu Cover und Aufmachung: Das Cover wurde von Nicole Böhm gestaltet und ist in meinen Augen ein echter Hingucker. Die Farben harmonieren gut miteinander und die Person, die in Rückensicht dargestellt wird, kann ich mit meiner Vorstellung von Cassidy verbinden. Zudem gibt das Cover gut die düstere und raue Stimmung des Romans wieder.
Aber auch innen ist das Buch ein Eyecatcher: Die Kapitel beginnen jedes Mal mit einer Landkarte, die Cassys Weg und ihren aktuellen Standpunkt markiert. So hat das Lesen gleich doppelt so viel Spaß gemacht.

CTN behandelt ein Endzeitszenario und vermittelt genau die Stimmung, die man sich am Ende der Welt vorstellt: Es ist düster, rau, ein wenig derb geschrieben und absolut glaubhaft. Die Charaktere sind trotz der Kürze des Romans authentisch dargestellt und haben ihre Ecken und Kanten. Obwohl das zu Grunde liegende Szenario tragisch ist, besticht CTN auch durch humorvolle Passagen, die mir besonders gut gefallen haben.

Die Handlung schreitet schnell voran, der Leser hat quasi keine Chance, Luft zu holen - was erfrischend ist, weil die Autorin sich nicht an Bagatellen aufhält und den Fokus auf eine spannende Plotentwicklung gesetzt hat. Dennoch hätte ich mir an der ein oder anderen Stelle ein paar mehr Detailas gewünscht.

CTN spielt an verschiedenen Handlungsorten, die alle glaubhaft beschrieben und dargestellt sind. Mir hat es Spaß gemacht, mit den Charakteren die Schauplätze auszukundschaften und dabei viel Neues über die Welt zu erfahren.

Cassidy als Charakter konnte mich überzeugen, sie ist störrisch, rebellisch und lässt sich nichts gefallen. Für ihre kranke Schwester tut sie alles, außerdem geht sie erschreckend gut damit um, dass sie sich bald in eine Bestie verwandeln wird - das zeigt ihre innere Stärke. Das Einzige, was mich an ihr gestört hat, war die Tatsache, dass das Auftauchen eines bestimmten Mannes sie derat schwach macht, dass sie sich teilweise sehr untypisch verhält. Das hätte es meiner Ansicht nach nicht gebraucht - überhaupt hätte es diese Szenen (hier werde ich aufgrund Spoilergefahren nicht genauer) nicht gebraucht.

Was ist für mich CTN?
CTN ist eine durchweg spannende Geschichte mit einem interessanten Szenario, einer gut durchdachten Welt und einer Protagonistin, die sich nichts gefallen lässt.

Von mir gibt es 4 Sterne. Band 2 will ich natürlich auch lesen - und werde ihn mir wahrscheinlich auf der Buchmesse kaufen :)



Mittwoch, 13. September 2017

[REZENSION] A COURT OF THORNS AND ROSES von Sarah J. Maas

Ihr seid auf der Suche nach einem spannenden, süchtig machenden High Fantasy Buch, das noch dazu gut geschrieben ist? Dann ist "A Court of Thorns and Roses" - zu deutsch: "Das Reich der sieben Höfe" vielleicht das Richtige für euch.

Darum geht es - der Einfachheit halber der deutsche Klappentext:
Sie hat ein Leben genommen. Jetzt muss sie mit ihrem Herz dafür bezahlen.
Als die junge Jägerin Feyre im Wald einen Wolf tötet, erscheint eine furchteinflößende Kreatur und verlangt Wiedergutmachung. Feyre wird nach Prythian verschleppt, in das Reich der Fae, das sie bisher nur aus Legenden kannte. Und sie entdeckt, dass ihr Entführer Tamlin ist, ein Prinz der Fae, der über den Frühlingshof herrscht. Gefangen an seinem Hof merkt Feyre bald, dass ihre Gefühle sich Tamlin gegenüber ändern. Aus kaltem Hass wird Leidenschaft, und keine Warnung, keine Legende, die sie je über die trügerisch schönen, mächtigen Fae gehört hat, kann das ändern. Doch was Feyfre nicht weiß: Tamlin ist verflucht, an seinem Schicksal hängt das Geschick des gesamten Reichs, und wenn es Feyre nicht gelingt, den Fluch zu brechen, sind Menschen und Fae für immer verloren... (Quelle: Thalia.de)






Ich weiß gar nicht, wieso ich so lange gewartet habe, dieses Buch zu lesen, denn eigentlich hat es all das, was ich mag: einen spannenden, klugen Plot, vielschichtige Charaktere und zahlreiche Überraschungen. Mit "Throne of Glass" konnte mich Sarah J. Maas nicht überzeugen, mit "A Court of Thorns and Roses" hat sie es geschafft. 

ACOTAR erzählt die Geschichte der jungen Jägerin Feyre, die alles dafür tut, um ihre Familie zu versorgen. Auf einer Jagd tötet sie schließlich ein magisches Wesen - was nicht erlaubt wird - und ist fortan gezwungen, ihre Tage bei dem mysteriösen Tamlin in einem Reich mitten im Wald zu fristen.

ACOTAR wird als Adpation von "Die Schöne und das Biest" beworben, aber das Märchen bildet nur die Grundlage. Denn eigentlich kann dieses Buch so viel mehr. Ich werde selten von High Fantasy so gepackt, dass ich das Buch kaum aus der Hand legen kann. Dies war hier der Fall. Sarah J Maas' Welt Prythian ist sehr gut ausgearbeitet und durchdacht - an jeder Ecke warten neue Gefahren und Überraschungen.

Besonders gefallen hat mir die Tatsache, dass der Fokus nicht allein auf den Protagonisten Feyre und Tamlin liegt, sondern der Cast an Nebencharakteren beachtlich ist und diese alle authentisch und nachvollziehbar sind. Mir kam die Welt in ACOTAR sehr greifbar vor.

Die Dialoge wirken echt und nicht gestellt. Sarah J Maas' Schreibstil ist bildgewaltig, metaphorisch und sehr flüssig zu lesen. 

Oft bin ich von den weiblichen Protagonisten in YA Novels genervt - bei Feyre war es das Gegenteil. Ich mag ihre starke, rebellische Ader, ihr Durchhaltevermögen und ihr Talent, zu jagen. Zu Beginn des Romans lernt man sie als Hauptversorgerin ihrer Familie kennen, aber sie hat noch so viel mehr zu bieten: Sie ist liebevoll, klug und voller Humor. Ebenso facettenreich wie sie wird auch Tamlin dargestellt, zuerst gnadenlos und rachsüchtig, dann verständnisvoll und schwach. Ich mag beide sehr gern - aber auch eine dritte Person hat mein Interesse geweckt - wer das ist, darf ich aber aufgrund Spoilergefahren an dieser Stelle noch nicht verraten.

So viel sei aber gesagt: Teil 2 wartet schon auf mich und ich kann kaum erwarten zu lesen, wie es mit Feyre und Tamlin weiter geht. 




Samstag, 9. September 2017

[NEUZUGANG COUNTDOWN TO NOAH FANNY BECHERT]

Hallo ihr Lieben :)

Gestern ist bei mir ein Neuzugang eingetrudelt und damit ein Buch, das ich schon länger vorbestellt hatte und auf das ich mich besonders freue. Es handelt sich um Countdown to Noah von Fanny Bechert. "Countdown to Noah" ist der erste Teil einer dystopischen Dilogie.

Darum geht es:
In einer Welt, in der Menschen zu wilden Bestien – sogenannten Noahs – mutieren, zählt für die siebzehnjährige Cassidy nur, ihre kranke Schwester zu beschützen. Als sie dabei von einem Noah gebissen wird, bleiben ihr noch genau dreißig Tage, eh sie selbst zu einem Monster wird. Nur mit der Hilfe des Rebellen Daniel hat sie eine Chance, rechtzeitig Medizin zu beschaffen. Aber wer hilft schon einer tickenden Zeitbombe, deren kleinste Berührung zur eigenen Ansteckung führen kann? (Quelle: Amazon.de)





Das Buch erscheint am 17. September 2017 und ich bin froh, dass ich es schon einige Tage vor Release bei mir haben darf.
Habt ihr schon etwas von Fanny Bechert gelesen?
 

Mittwoch, 6. September 2017

[MEINE LIEBSTEN NETFLIX-SERIEN]

Heyho ihr Lieben,

heute geht es mal nicht um Bücher, sondern um Serien. Wenn mich etwas vom Lesen abhält, sind es meistens Serien und vor allem die, die es auf Netflix zu sehen gibt. Daher möchte ich euch heute meine liebsten Netflixserien vorstellen. Das Ganze ist allerdings kein Ranking, ich kann unmöglich sagen, welche Serie ich am liebsten mag. Daher seht die folgenden Tipps als Liste an :).





1. Riverdale
Ich habe die ersten 13 Folgen von Riverdale an einem einzigen Tag geguckt, weil es mich so gefesselt hat. Die Geschichte rund um Betty, Archie, Jughead und Veronica gefällt mir so gut, ist klug erzählt und in keiner Sekunde langweilig. Vergleichen kann man die Serie am ehesten mit Pretty Little Liars, das ich auch sehr gern geschaut habe. Ich kann die zweite Staffel nicht mehr abwarten und bin gerade dabei, die erste noch einmal zu gucken.

2. Outlander
Diana Gabaldons Outlanderromane gehören seit vielen Jahren zu meinen Lieblingsbücher. Umso mehr Angst hatte ich vor der Serie, denn filmische Umsetzungen gefallen mir selten. Dies war hier nicht der Fall: Die Geschichte rund um Jamie und Claire hat mich genauso in den Bann gezogen. Die Schauspieler geben die Rollen exzellent wieder, das Setting ist auf den Punkt, die Atmosphäre romantisch und authentisch ... Outlander macht süchtig und geht nächste Woche in die dritte Staffel ... allerdings noch nicht auf Netflix.

3. How to get away with murder
Das war eine riesige Überraschung, denn ich war mir sicher, dass diese Serie nichts für mich ist. Wenige Tage später hatte ich beide Staffeln durch und schaue nun jeden Mittwoch auf Vox eine neue Folge. How to get away with murder ist eine Kriminalserie, aber so viel mehr. Es geht um Studenten, die mit alltäglichen Problemen zu kämpfen haben, es geht um Liebe, um Rassismus, um Geheimnisse und Gerechtigkeit. Ich bin absolut begeistert - und shippe beinahe jedes Paar (selbige bilden sich sehr schnell neu - und teilweise überraschend .... dennoch finde ich irgendwie alle Konstalltionen toll :P). NICHT SPOILERN, ICH BIN ERST BEI STAFFEL 3 (MITTE)!

4. Bates Motel
Diese Serie habe ich gerade erst für mich entdeckt und auch erst die erste Staffel geguckt. Bates Motel erinnert an Riverdale und PLL, ist voller Geheimnisse, Schrecken und Offenbarungen. Ich mag die Storyline sehr gern und die Tatsache, dass man immer mehr über die Charaktere erfährt. Ich bin ganz gespannt, wie es weitergeht!

5. The OA
The OA ist die wohl seltsamste Serie, die ich geguckt habe. Bis Folge 3 wusste ich auch nicht, was ich davon halten sollte, aber spätestens ab der 4. Folge war ich überzeugt. In The OA geht es um Nahtoderfahrungen, um das Sterben und einen Wissenschaftler, der sein Herz an eine ganz besondere Sache hängt. The OA ist unkonventionell, dreht sich um eine sehr heterogene Gruppe, mit der ich mich auch erst anfreunden musste. Im Gegensatz zu vielen anderen fand ich die letzte Folge genial udn warte  nun ungeduldig auf Staffel 2.

6. Stranger Things
Stranger Things habe ich auch erst vor kurzem gesehen, auch wenn die Serie auf Netflix schon ein echter Klassiker ist. Ich mag daran, dass Kinder die Hauptpersonen spielen und kindliche Ängste für alle real werden. Es geht um Monster, um das Grauen, das im Wald lauert. Staffel 2, ich komme.

7. Tote Mädchen lügen nicht
Hier bin ich Fan der ersten Stunde. Hannah Bakers Geschichte hat mich tief bewegt, die Folgen werden immer intensiver und eindrucksvoller. Ich finde die Serie um Welten besser als das Buch, aber hier stehe ich einer zweiten Staffel nicht so positiv gegenüber, weil die Geschichte für mich bereits erzählt ist.

Welche Serien sind eure liebsten? Was könnt ihr mir empfehlen? Natürlich liebe ich auch Gilmore girls und PLL, habe diese aber nicht mehr explizit erwähnt, weil sie schon etwas älter sind. 
Nicht so gut gefallen haben mir Shadowhunters und Sense 8. Die beiden habe ich nach ein paar Folgen abgebrochen.
Lasst mir eure Meinung in den Kommentaren da :)

Sonntag, 3. September 2017

[LESEMONAT AUGUST]

Heyho ihr Lieben (:

Der August ist geschafft und damit liegt der Teil des Jahres, den ich nicht so gern mag, hinter uns. Nun kommt die schöne, dunkle, herbst- und winterliche Zeit, in der es mir immer so viel besser geht. Ich liebe gemütliche Leseabende, dicke Bücher, warme Decken und regnerische Tage. Darauf freue ich mich <3.
Heute soll es aber um meinen Lesemonat August gehen und der war leider nicht sonderlich erfolgreich. Das lag vor allem an meinen schriftlichen Abschlussprüfungen, die mir mehr Zeit gestohlen haben als ich wollte und ich in meinen freien Stunden dann eher an meinen Büchern gearbeitet habe. Außerdem war ich ein paar Tage in Birmingham und in Metz, wo ich so gut wie nichts gelesen habe.

Vorneweg: Ich habe mich dazu entschieden, meine gelesenen Seiten nicht mehr zu zählen. Das setzt mich unter einen Druck, den ich nicht mehr haben will. Daher zähle ich ab heute nur noch Bücher. Mal schauen, wie lange ich durchhalte, denn ich bin ein absoluter Listen- und Statistikenmensch.

Hier kommen die Bücher, die ich im August gelesen habe. Leider waren es nur sieben, plus mein erstes Manga <3.

1. Amie Kaufman und Meagan Spooner - These Broken Stars - Jubilee und Flynn 2/5 Sterne
2. Atticus - Love her wild - 5/5 Sterne
3. Kazuo Ishiguro - Never let me go - 4/5 Sterne
4. Ian McEwan - Saturday - 2/5 Sterne
5. David Levithan und Andrea Cremer - Was andere Menschen Liebe nennen - 2/5 Sterne
6. Schreibprojekt zur Überarbeitung - keine Bewertung
7. Amy Ewing - The Black Key - 4/5 Sterne
8. Manga Ame & Yuki - Die Wolfksinder Band 1






Meine Lesemotivation war im August nicht sonderlich groß, weil ich leider einige Bücher erwischt habe, die mir ganz und gar nicht gefallen haben. Daher musste ich auch zweimal 2 Sterne vergeben, was sehr selten bei mir vorkommt. Zu einem dieser 2-Sterne-Bücher, "Was andere Menschen Liebe nennen" habe ich eine Rezension geschrieben. Da könnt ihr nachlesen, wieso es mir gar nicht gefallen hat. "Saturday" hat von mir 2 Sterne bekommen, weil sich die Geschichte unnatürlich in die Länge gezogen hat und in diesem Buch gefühlt gar nichts passiert ist. "These Broken Stars" Teil 2 war eine riesige Enttäuschung nach dem Auftakt, der von mir 5 Sterne bekommen hat. Im zweiten Teil hat für mich gar nichts gestimmt, die Charaktere waren flache Schablonen ohne Ecken und Kanten, der Weltenbau ließ zu wünschen übrig und auch die Handlung war sehr zäh. Momentan habe ich wenig Lust auf den dritten Teil, da es da aber um andere Protas geht, werde ich ihn vielleicht irgenwann einmal lesen.

Mein Highlight diesen Monat war Poetiker Atticus mit seinem Buch "Love her wild". Das einzige Mal, dass ich im August 5 Sterne vergeben habe. Schaut auch hier gern in meiner Rezension vorbei. Jeder, der Poesie mag, wird Atticus lieben ... zumindest hoffe ich das :).

Das Finale der Juwel-Trilogie hat mir sehr gut gefallen. Obwohl das Lesen von Teil 1 und 2 schon länger zurücklag, war ich sofort wieder in der Geschichte drin. Das Ende ging mir etwas zu schnell, ansonsten habe ich "The Black Key" wahnsinnig gern gelesen.

Außerdem habe ich mich diesen Monat an meinem ersten Manga versucht. Er ist der erste Band einer Trilogie und wenn ich alle gelesen habe, werde ich euch ein Feedback dazu da lassen.

Was habt ihr im August gelesen? Welche Highlights hattet ihr und welche Flops? Lasst mir gern etwas in den Kommentaren da, eure


Samstag, 2. September 2017

[LESEZEICHEN VON INK & WONDER DESIGNS]

Heyho ihr Lieben,

bevor es in den nächsten Tagen meinen Lesemonat gibt, habe ich heute einen Geheimtipp für alle, die ausgefallene Lesezeichen lieben und deren Sammlung nicht groß genug sein kann. Schaut unbedingt mal bei Ink & Wonder Designs vorbei., ihr findet sie auf Facebook, Instagram und bei Google. Sie entwirft wunderschöne buch- und filmbasierte Lesezeichen aus Holz. Ich selbst habe schon zweimal zugeschlagen und bin total begeistert. So macht das Lesen noch einmal mehr Spaß.


Freitag, 25. August 2017

[REZENSION] WAS ANDERE MENSCHEN LIEBE NENNEN von David Levithan und Andrea Cremer

Vorneweg: Mir hat dieses Buch nicht gefallen. Ich habe ihm eine Chance gegeben und fand den Anfang sehr vielversprechend, doch die Geschichte nimmt eine Wendung, die nicht klar eingeleitet wurde. Viel Spaß mit meiner Rezension.

Darum geht es:

Wie weit gehst du für die Liebe?
Der 16-jährige Stephen ist unsichtbar – und zwar schon von Geburt an. Ein Fluch lastet auf ihm. Ganz allein lebt er in einem Hochhauskomplex mitten in New York City. Eines Tages zieht dort Elizabeth mit ihrer Familie ein und es passiert etwas, womit Stephen nie in seinem Leben gerechnet hätte. Elizabeth kann ihn sehen! Zwischen den beiden entspinnt sich eine Liebesgeschichte, so traumhaft schön wie der Sommer, aber gleichzeitig auch so bedrohlich wie ein nahendes Unwetter. Und dann müssen die beiden eine Entscheidung treffen, die den Unterschied zwischen Liebe und Tod bedeuten kann. (Quelle: Amazon.de)





Der Klappentext des Buches liest sich wie ein Jugendbuch mit besonderer Prämisse. Stephen lebt in New York und ist eigentlich ein ganz gewöhnlicher Junge - bis auf die Tatsache, dass er unsichtbar ist. Ich habe "Letztendlich sind wir dem Unsiverum egal" von selbem Autor über alles geliebt - auch dieses Buch fängt mit einer "übernatürlichen" Prämisse an, entwickelt sich aber in eine Grundsatzdiskussion über Moral und Werte. Genau das habe ich mir auch für dieses Buch gewünscht. Bekomme habe ich eine undurchdachte, langweilige und extrem ausgelutschte Fantasystory.

Ich war nicht auf ein Fantasybuch vorbereitet - Klappentext und Cover sprechen dagegen, ebenso die ersten 100 Seiten, die, nebenbei gesagt, wirklich vielversprechend waren. Wir haben Elizabeth und Stephen kennengelernt und auch ihr Umfeld zu sehen bekommen. Es gab erste, zarte Liebesversuche - und all das habe ich sehr gemocht. Doch dann rückte Stephens Schicksal - die Unsichtbartkeit - immer mehr in den Fokus. Doch anstatt dies als Ausgangspunkt für eine tiefgründige Diskussion über das "Unsichtbarsein" gewisser Außenseiter etc. genommen, haben Levithan und Cremer einen Fantasyroman daraus gemacht. Ist das verwerfelich? Grundsätzlich nein, aber es sollte von Anfang an schon mehr in diese Richtung gelenkt werden, sodass man sich nicht auf einmal vorkommt, als würde man ein generisch anderes Buch lesen.

Die Fantasygeschichte ist voller Klischees und nimmt dem Buch jeden Charme. Die Figuren werden zu Mary Sues, man hat keine Bindung mehr zu ihnen und man kümmert sich auch nicht darum, was mit ihnen im weiteren Verlauf geschieht. Spätestens ab Seite 200 hat mich "Was andere Menschen Liebe nennen" extrem genervt und gelangweilt. Ich wollte nur noch, dass es aufhört. Sieht so ein gutes Buch aus? Sicher nicht.

Der Schreibstil ist einfach, teilweise etwas plump, aber daran habe ich mich nicht weiter gestört. Das Buch wird abwechselnd aus seiner und ihrer Perspekive erzählt. Das bringt ein bisschen mehr Spannung in die Geschichte.

Normalerweise rede ich nicht über Cover & Titel, doch an dieser Stelle sei angemerkt, dass ich keine Ahnung habe, was sich der Verlag dabei gedacht hat. Originaltitel "Invisibility" - okay, auch kein Geniestreich, aber doch besser als "Was andere Menschen Liebe nennen". Was ist das bitte?

Leider hat mir das Buch absolut nicht gefallen, für mich ist es beinahe zu einem Flop geworden, wäre da nicht der vielversprechende Anfang. Man kann die Geschichte zwischendurch mal lesen, muss es aber nicht. Wenn ihr etwas andere von Levithan lesen möchtet, kann ich euch wärmstens "Letztendlich sind wir dem Unsiverum egal" oder "Eine Woche für die Ewigkeit" empfehlen. Von mir bekommt gerade besprochenes Buch

 


Sonntag, 20. August 2017

[NEUZUGANG] The Flight of a Starling - Lisa Heathfield

Dies ist das zweite Buch, das in meinem Urlaub bei mir einziehen durfte. Lisa Heathfield hat mit Paper Butterflies eines meiner Lieblingsbücher und mein bisheriges Jahrehighlight 2017 geschrieben. Ich wusste nicht, dass es schon ein neues Buch von ihr gibt, habe mich unendlich gefreut, als ich es gesehen habe und es mitgenommen, ohne auch nur einen einzigen Blick auf den Klappentext zu werfen. So läuft das immer bei Lieblingsautoren :)


 
Natürlich möchte ich euch verraten, um was es geht:
The stunning new novel from award-shortlisted Lisa Heathfield, author of Seed and Paper Butterflies. Perfect for fans of Jennifer Niven's All the Bright Places, Lisa Williamson, Sarah Crossan and Sara Barnard. Rita and Lo, sisters and best friends, have spent their lives on the wing - flying through the air in their trapeze act, never staying in one place for long. Behind the greasepaint and the glitter, they know that the true magic is the family they travel with. Until Lo meets a boy. Suddenly, she wants nothing more than to stay still. And as secrets start to tear apart the close-knit circus community, how far will Lo go to keep her feet on the ground? Flight of a Starling is a heartbreaking read with an important message. `We are obsessed with Seed' - YA Love Magazine 'It broke my heart over and over. Destined to be one of THE most important books this year' - Melinda Salisbury, author of The Sin Eater's Daughter, on Paper Butterflies Lisa Heathfield launched her writing career with Seed, her stunning young adult fiction debut about a cult, before writing Paper Butterflies, her beautiful and heart-breaking second novel. Before becoming a mum to her three sons, she was a secondary school English teacher and loved inspiring teenagers to read. Lisa lives in Brighton.
(Quelle: Amazon.de)

Ich kann Lisa Heathfield denjenigen empfehlen, die authentische Geschichten ohne Kitsch mögen, nah am echten Leben - und so traurig-schön, dass man nach dem Lesen gar nicht mehr weiß, warum man eigentlich lebt. Zumindest war das bei "Paper Butterflies" der Fall. Ich freue mich UNFASSBAR auf "Flight of a Starling" und "Seed" will ich auch sehr bald lesen.

Freitag, 18. August 2017

[VERLAGSVORSTELLUNG - STERNENSANDVERLAG]

Heute möchte ich euch einen meiner liebsten Kleinverlage vorstellen, was nicht zuletzt daran liegt, dass dort am 1.10. auch eines meiner Bücher (#Schwanenfeuer) erscheinen wird . Der Sternensand Verlag zeichnet sich durch spannende Geschichten mit tollen Covern aus! Winterstern und Bloody Mary von Nadine Roth habe ich bereits gelesen und für gut befunden. "Countdown to Noah" von Fanny Bechert musste ich unbedingt vorbestellen, weil das Cover ein richtiger Hingucker ist und der Klappentext mich sofort überzeugt hat. Ich kann es kaum erwarten, dass es signiert bei mir ankommt . Auf meinem SUB liegen noch "Emilia" von C.M. Spoerri und "50 Tage" von Maya Shepherd. Ich hoffe, dass ich sehr bald Zeit für diese tollen Geschichten finden werde .









Kennt ihr den Sternensandverlag schon? Habt ihr Bücher? Welche Geschichten mögt ihr besonders?



Donnerstag, 17. August 2017

[SCHNEEWITTCHEN WIRD 80]

Heyho ihr Lieben :)

Dieses Jahr wird Disneys Schneewittchen schon 80 Jahre alt - kaum zu glauben, aber der Film wurde erstmals 1937 ausgetrahlt. Schneewittchen war neben Belle immer meine liebste Disneyprinzessin und über die letzten Jahre habe ich mir nach und nach die Zwerge als Kuscheltiere gekauft. Immer einen, wenn ich im Disney Store war - zuletzt Grumpy in Birmingham. Bisher habe ich vier der sieben Zwerge und ich hoffe sehr, dass ich die anderen drei auch bald bekomme.
Passend zum 80ten Geburtstag kommen bald auch die sieben Zwerge als Funko Pops raus, ich freue mich schon riesig drauf!
Den Pullover habe ich mir auch im Disney Store gekauft - und bin ganz in das Schneewittchenmotiv verliebt :).
Übrigens habe ich Prince Charming in der Disney Verfilmung immer gehasst, weil ich nicht wollte, dass Schneewittchen mit ihm weggeht, sie sollte bei den Zwergen bleiben. Ganz anders stehen die Dinge in "Once upon a time", denn da bin ich heillos in Charming verliebt <3.
Wer ist eure liebste Disney Prinzessin?


Mittwoch, 16. August 2017

[NEUZUGANG] - The Secret Garden

Zuckerstücke <3

Ich bin aus dem Urlaub wieder zurück und habe natürlich auch neuen Lesestoff mitgebracht. Ingesamt sind drei Bücher bei mir eingezogen, die ich euch gern nach und nach vorstellen möchte :). Den Anfang macht "The Secret Garden/Der geheime Garten", welches ich mir in einer Schmuckedition gekauft habe. Sieht es nicht wunderschön aus? In meiner Kindheit habe ich es geliebt, den passenden Zeichentrickfilm dazu zu schauen und bin heute noch ganz fasziniert von Marys Geschichte. Mit diesem Buch habe ich auch gerade angefangen :). Kennt ihr die Geschichte oder den Film?

Montag, 7. August 2017

[REZENSION] LOVE HER WILD von Atticus

Love her wild, das ist dieses Gefühl, wenn du nachts unter einem Himmel voller Sterne liegst.
Love her wild, das ist dieses Gefühl, wenn du an einem freien Tag genau das tun kannst, was du willst.
Love her wild, das ist das Gefühl, das dich beschleicht, wenn du weißt, dass endlich alles so läuft, we du es haben willst.

Atticus schreibt.
Und das mit Leidenschaft.






Some write for fun
others write
because if they didn't
the words
would grow
and fester
and burst from the seams
of their souls.
Some words
are safer down
on paper.
(ATTICUS)
Was soll ich sagen, außer, dass ich verliebt bin? Ich bin verliebt in dieses Buch, in diese schwarz-weißen Bilder, in diese Gedichte, in Atticus' Worte. Es kommt mir vor, als hätte er seine eigene Sprache gefunden, die man nur verstehen kann, wenn man sich darauf einlässt. "Love her wild" war ein Buch, das ich nicht aus der Hand gelegt habe, ein Buch, das ich auf einmal durchgesuchtet habe und ein Buch, das mich bis heute nicht losgelassen hat. Und wahrscheinlich auch nicht loslassen wird. Viele Gedichte bestehen nur aus wenigen Worten, andere sind länger - und alle erzählen sie eine eigene Geschichte.

One  day I'll paint the perfect sunset-
if I can only find the words.
(ATTICUS)

Dem habe ich nichts mehr hinzuzufügen. Außer dem hier:


Donnerstag, 3. August 2017

[AUTORENVORSTELLUNG] Sabine Schulter

Zuckerschnecken <3.

Heute möchte ich euch eine tolle Autorin vorstellen, von der ihr unbedingt mal etwas gehört oder noch besser gelesen haben solltet. Ich selbst kenne bereits zwei Bücher von ihr, Die Hüterin der Welten und Melody of Eden 1. Beide haben mir sehr gut gefallen. Zu Hause warten noch Melody of Eden 2, Mederia 1 und Azur - Wenn eine Diebin liebt.



Sabine Schulter schreibt im Fantasygenre und hat bereits viele Bücher veröffentlicht. Angefangen hat sie als Selfpublisherin, mittlerweile aber in Dark Diamonds einen Verlag gefunden, der ihre Eden-Reihe veröffentlicht hat. Teil 1 erscheint im September sogar als Taschenbuch.

Wenn ihr spannende Geschichte mit außergewöhnlichen Welten, liebevollen Charakteren und Detailreichtum mögt, schaut unbedingt mal vorbei, ihr werdet es nicht bereuen :).

Falls ihr nun Interesse bekommen hat, dürft ihr euch gern meine Rezension zu Melody of Eden 1 durchlesen.

Ich wünsche euch einen schönen Tag :).

Mittwoch, 2. August 2017

[LESEMONAT JULI]

Heyho Darlings,

heute habe ich euch meinen Lesemonat für den Juli mitgebracht. Aufgrund einer Leseflaute (und Schreibwut) habe ich leider nur sieben Bücher geschafft, aber das ist immerhin besser als nichts. Dafür hatte ich unter den Geschichten sehr viele Highlights und nur zwei Flops.

Die Statistik:
gelesene Bücher: 7
gelesene Seiten: 2702
Seiten am Tag: 87



Folgende Bücher habe ich gelesen: (Klickt auf den Titel und kommt zu meiner Rezension!)
1. Paula Hawkins - Into the Water 2/5 Sterne - FLOP
2. Carina Bartsch - Nachtblumen 4,5/5 Sterne
3. Amanda Lovelace - The Princess saves herself in this one 5/5 Sterne JAHRESHIGHLIGHT
4. Ann A. Macdonald - Die Schule der Nacht 4,5/5 Sterne
5. E. Lockhart - We were liars 4,5/5 Sterne
6. Angie Thomas - The Hate U Give 3/5 Sterne ENTTÄUSCHUNG
7. Brittainy C. Cherry-  Wie das Feuer zwischen uns 4,5/5 Sterne

Von sieben gelesenen Büchern habe ich immerhin 5 rezensiert, worauf ich stolz bin, weil ich in Zukunft mehr Rezensionen schreiben möchte, unabhängig davon, ob es sich um Besprechungsexemplare handelt oder nicht.

Mein Highlight in diesem Monat ist mit Abstand "The Princess saves herself in this one". Diese 200 Seiten voller Poesie, Hingabe und Wortgewalt haben mich umgefallen. Es hat mir sogar noch mal besser gefallen als "Milk and Honey". Ich kann mich immer mehr für englische Poesie begeistern - ein weiteres Buch aus diesem Genre ist bereits auf dem Weg zu mir.
Aber auch "Nachtblumen", "Die Schule der Nacht", "Wie das Feuer zwischen uns" und "We were liars" waren echte Highlights, die mich alle auf irgendeine Art und Weise überraschen konnten. Mehr entnehmt ihr meinen Rezensionen dazu.

Einen großen Flop hatte ich mit "Into the Water" - eine langweilige und nicht sehr tiefgreifende Geschichte, die mich gelangweilt hat. Auch Angie Thomas' "The Hate U Give" konnte mich nur mäßig überzeugen.

Was waren eure Highlights und Flops im Juli 2017?

Dienstag, 1. August 2017

[GEWINNSPIEL AUSLOSUNG]

Ihr Lieben,

wie immer etwas später gibt es meine Gewinnspielauslosung. Ich durfte ein signiertes Print von "Gestaltwandler" von Katiya Cerna verlosen.




Dieses wunderschöne Buch gewonnen hat:

Kerstin Denzer

Liebe Kerstin,
schreib mir bitte eine Mail an: regina-meissner.a@gmx.de und teile mir deine Adresse mit, damit sich der Gewinn schnell auf den Weg machen kann.

Ich wünsche euch allen einen schönen Abend :)